Recent Comments

Mai 2, 2010 Categorized under Allgemein - No Comment

Wasseranalyse – Wie sie die Qualität Ihres Wassers ermitteln

Wasseranalyse - Warum das so wichtig ist

wasseranalyse

Zusammen mit Belgien stellt Deutschland das Land mit der schlechtesten Wasserqualität in der EU dar. Dies bestätigt eine Studie der UNESCO, wo 122 Länder auf die Qualität ihres Trinkwassers untersucht wurden. Jedoch wird nicht in jeder Region das Leitungswasser dieselbe Qualität aufweisen. Um genaue Kenntnis diesbezüglich zu gewinnen, sollte eine Wasseranalyse durchgeführt werden.

Mittels einer Wasseranalyse kann das Wasser hinsichtlich seiner chemischen, physikalischen und mikrobiologischen Zusammensetzung analysiert werden.



Hier können Sie hochwertige Wasseranalysen bekommen.


Die wichtigsten Untersuchungsparameter sind die Bestandteile von Ammonium, Nitrit, Nitrat, Zink, Mangan, Kupfer, Eisen, Chlorid, Kalk, der pH-Wert, der Sauerstoffanteil, der Phosphatanteil sowie elektrische Leitfähigkeit.

Ein Wassertest sollte insbesondere dann durchgeführt werden, wenn eine optische Trübung des Wassers feststellbar ist. Dies könnte schon ein Zeichen für Verschmutzung und Grenzwertüberschreitungen sein. Auch sollten Hausbesitzer, deren Wohnung älter als 10 Jahre ist, diese Wasseruntersuchung durchführen, denn bekanntermaßen sind solche Haushalte besonders von schlechter Wasserqualität betroffen.

In vielen Haushalten weist das Trinkwasser auch oft einen metallischen Nachgeschmack auf. Dies ist schon ein gutes Indiz für eine geringe Qualität, eine Wasseranalyse ist hier schon anzuraten, um Gewissheit zu verschaffen.

Besonders betroffen von einer geringen Wasserqualität sind Kinder. Daher sollte man allein aus Sicherheitsgründen einen Wassertest durchführen, selbst wenn die oben genannten Faktoren nicht feststellbar sind.

Was ist der Grund für die schlechten Wasserwerte in Deutschland? Zum einen kann dies daran liegen, dass die Rohrleitungen durch Korrosion das Leitungswasser auf dem Weg zu den Wasserhähnen verschmutzen. Aber die Tatsache, dass unser Trinkwasser zu 70% aus Grundwasser besteht und nur 5% aus Quellwasser kann ein weiterer Grund hierfür sein. Dies würde bedeuten, dass die allgemeine Qualität unseres Grundwassers als eher gering einzustufen ist.